Spielberichte der Saison 2016/2017

TSV Falkenheim - ESV Flügelrad II       11:19         (5:9)

Mit diesem Sieg heute sind wir Meister und Aufsteiger, und stell Dir vor, keiner merkt es. Wieder konnten wir unsere Fans an einer Hand abzählen und begrüßen.

Zum Spiel, leider verloren wir ja das Hinspiel und hielten so die Liga spannend. Also sollten wir es heute besser machen, was auch gelang. Wir starteten gut in das Spiel und gingen mit 2:0 in Führung. Doch wie so oft ließen wir zu viele Torchancen ungenutzt und Falkenheim konnte zum 2:2 ausgleichen. Bis zum 4:4 waren wir auf Augenhöhe. Dann legte sich etwas die Nervosität der Mannschaft, ein jeder wusste um was es ging und die Gegner schauten ja alle zu. Mit einer konzentrierten Abwehrarbeit und gut vorgetragenen Angriffen mit einem gelungenen Torabschlusss konnten wir uns auf 4:8 absetzen. Zur Halbzeit verkürzte der Gegner noch auf 5:9. Halbzeit hieß regenerieren und die Fehler zu Analysieren und abzustellen. Dementsprechend gut starteten wir in die zweite Halbzeit, auch wenn Falkenheim der Anschluss zum 6:9 gelang, so standen wir in der Abwehr sicher und konnten den Vorsprung auf 6:13 ausbauen. Beim Stand von 7:15 kam dann eine kleine Schwächephase und der Gegner konnte mit einem 4 Tore Lauf zum 11:15 verkürzen. Auch wenn alle ein Team-Time-Out erwarteten, ich vertraute der Mannschaft und feuerte weiter an. Mit dem Resultat, das sich die Mannschaft fing und kein Tor mehr in den letzten 10 Minuten zuließ. Selber konnten wir noch das Ergebnis auf 11:19 ausbauen. Somit krönen wir endlich im dritten Anlauf die Saison mit dem vorzeitigen Meistertitel und dem Aufstieg. Vielen Dank an dieser Stelle an die Bezirksspielleitung Harald Herberth welcher anwesend war und die Glückwünsche überbrachte. Zum letzten Heimspiel der Saison geht es dann gegen Mögeldorf.

 

Torfolge:

0:2, 2:2, 2:4, 4:4, 4:8, 5:9 (HZ), 6:9, 6:13, 7:15, 11:15, 11:19

Es spielten:

Schlein Nicole, Pech Elli, Seßner Birgit, Meier Natascha, Haan Renee, Moßmeier Kerstin, Michl Janin, Preu Annalena, Meier Manuela, Orhunbilge Selay, Betz Kristina, Meier Jenni und Linda Wollmann.

 

Trainer Michael Friedrich

 

TSV 46´Nürnberg II - ESV Flügelrad II           9:14        (6:4)

Heute waren wir bei 46´ zu Gast. Wir waren vorgewarnt, dass uns nicht die Mannschaft vom Hinspiel erwartet. Immerhin  schlug man Schwabach/Roth. Also versuchten wir konzentriert in das Spiel zu gehen, dies gelang nur teilweise. Die Abwehr stand, aber vorne wurden zu viele klare, schon Hundertprozentige, Torchancen nicht genutzt und verwertet. Was nützt es wenn Du gut spielst, aber es nicht in Toren zeigst. Also liefen wir konsequent einem Rückstand nach. Bis auf das 2:2 lag 46´Nürnberg immer in Führung. So ging es mit 6:4 in die Halbzeit. Gut die Abwehr passte, sechs Tore in 30 Minuten ist sehr gut gegen diesen Gegner, aber der Angriff mit dieser Tor Quote. Andere Mannschaften gewinnen mit diesen Torchancen zwei Spiele. Nochmal konzentrieren und geschlossen in die zweite Halbzeit gehen war das Motto. Dies gelang nur teilweise, die Abwehr stand und lies in der zweiten Halbzeit nur noch drei Tore zu. Auch die Treffer Quote verbesserte sich und so konnten wir ab dem 7:7 mit 7:8 in Führung gehen. Dies gab Sicherheit und so konnten wir den Vorsprung ausbauen. Bei 9:10 Liesen wir keinen Gegentreffer mehr zu und legten selber zum 9:14 nach. Unser Paradestück die Abwehr funktionierte wieder, aber wie auch schon in den letzten Spielen lassen wir im Angriff zu viele Torchancen, inklusive Siebenmeter ungenutzt.

Torfolge:

2:0, 2:2, 4:2, 5:3, 6:4 (HZ), 6:6, 7:7, 7:9, 8:9, 9:10, 9:14

Es spielten:

Schlein Nicole, Pech Elli, Seßner Birgit, Meier Natascha, Haan Renee, Preu Annalena,

Meier Manuela, Unger Melanie, Meier Jennifer, Wollmann Linda, Orhunbilge Selay, Grethlein Sandra und Betz Kristina.

 

Trainer Michael Friedrich

 

ESV Flügelrad II – HC Cadolzburg 17:16     (8:8)

Durch diesen Sieg sind wir wieder Tabellenführer. Aufgrund unserer Niederlage gegen Schwabach/Roth hatten wir ja die Tabellenführung abgeben müssen. Da aber auch Schwabach/Roth ein Formtief hatte und Punkte liegen ließ, konnten wir den Platz an der Tabellenspitze übernehmen. Zum Spiel, wie auch schon im Hinspiel taten wir uns schwer, fanden schlecht in das Spiel und konnten keine Akzente setzen. Die erste Halbzeit verlief Ausgeglichen, wobei wir immer einen Rückstand hinterher liefen und nur ausgleichen konnten. So ging es auch mit 8:8 in die Halbzeit. Eigentlich klemmte es „nur“ im Angriff, Torchancen wurden erarbeitet aber nicht verwertet. Hinten wurde jeder Fehler mit einem Tor des Gegners beantwortet. So hieß es neu Einstellen und „unser“ Spiel in der zweiten Halbzeit durch zu setzen. Dies gelang nur teilweise, beim13:11 konnten wir erstmals die Führung übernehmen und uns auf zwei Tore absetzen. Eigentlich sollte es jetzt laufen, doch weit gefehlt, Cadolzburg glich aus und konnte sogar mit 14:15 die Führung übernehmen. Über ein 16:16 schaften wir das 17:16 und brachten dies auch über die Zeit. Je mehr sich die Saison dem Ende nähert umso schwerer tun wir uns, was eigentlich nicht nötig ist, denn die Mannschaft hat genügend Potential und sollte sich dieses Jahr auch belohnen. Verdient hat sie es.

Leider verletzte sich eine Cadolzburger Spielerin in den letzten Minuten, wir hoffen dass es nichts Schlimmeres ist und wünschen baldige Genesung.

Eigentlich geht man ja nicht auf die Schiedsrichter ein, aber leider war an diesem Wochenende die Linie sehr einseitig, auch aus diesem Grund taten wir uns sehr schwer. Gerade die Progression ließ zu wünschen übrig. Wenn bei gleichen – ähnlichen vergehen du vier 2- Minuten bekommst und der Gegner gerade mal eine Gelbe Karte im Spiel hat, ist das schwer verständlich.

 

Torfolge:

0:2, 2:2, 4:4, 6:6, 8:8 (HZ), 8:9, 11:11, 13:11, 13:13, 15:15, 15:16, 17:16

Es spielten:

Schlein Nicole, Pech Elli, Seßner Birgit, Meier Natascha, Haan Renee, Moßmeier Kerstin, Michl Janin, Preu Annalena, Meier Manuela, Orhunbilge Selay, Betz Kristina, Meier Jenni, Unger Melanie und Linda Wollmann.

 

Michael Friedrich, Trainer

 

ESV Flügelrad II – TSV Falkenheim              18:20     (9:9)

Erste Niederlage der Saison. Heute hatten wir Falkenheim zu Gast, mann kennt sich aus so manchen Duellen. Also wussten wir was uns erwartet, leider konnten wir das vorgenommene nicht umsetzen und verloren so das Spiel. Zu Beginn konnte sich keine Mannschaft absetzen, die ersten zehn Minuten verliefen ausgeglichen. Hier merkte man schon dass wir heute nicht unser gewohntes Spiel zeigten. Nervös mit zu vielen Fehlern in Abwehr und Angriff. Konnte sich dann Falkenheim von 3:3 auf 3:5 und 4:6 auf zwei Tore absetzen, wir kamen wieder zum Ausgleich und konnten bis zur Halbzeit den auch halten. Mit 9:9 wurden die Seiten gewechselt. Heute taten wir uns schwer, wie auch schon gegen Cadolzburg. Also hieß es in der Halbzeit die Fehler zu Analysieren und abzustellen. Noch war ja nichts verloren. Was dann passierte war mir neu, wir verschliefen die ersten Minuten der zweiten Halbzeit und lagen schnell mit vier Toren hinten. Der Gegner nutzte diese Schwächephase konsequent aus und ging mit 9:13 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt gelang im Angriff sehr wenig mit zu vielen Fehlern und die Abwehr stimmte auch nicht. Allerdings kam dann dieser berüchtigte OHA Effekt, wie ausgewechselt präsentierte sich die Mannschaft, in der Abwehr wurden die Bälle erkämpft und mit schnellen und schönen Spielzügen wurden die Tore erzielt. Mit einem sechs Tore lauf gingen wir von 11:15 mit 17:15 in Führung. Jetzt sollte es laufen, doch weit gefehlt, Falkenheim kam zurück und ging mit einem 5 Tore Lauf mit 17:20 in Führung. Trotz offensiver Deckung schafften wir nur noch den Anschluss zum 18:20.

Schlecht gespielt kann man nicht sagen, aber unter den Möglichkeiten und dem Können. Gekämpft hat jeder, aber heute fanden wir nur zehn Minuten zu unserem Spiel und das reichte definitiv nicht. Das Paradestück, unsere Abwehr passte heute nicht und im Angriff unterliefen zu viele Fehler, so kann man kein Spiel gewinnen. Förderlich war mit Sicherheit auch nicht die sechs Wochen Spielpause mit sehr geringer Trainingsbeteiligung. Daran sollten wir arbeiten. Somit kommt es nächste Woche bei Mögeldorf zum Spiel um Platz 1.

Torfolge:

1:0, 1:1, 2:2, 3:3, 3:5, 4:6, 6:6, 7:7, 8:8, 9:9 (HZ), 9:13, 10:14, 11:15, 17:15, 17:20, 18:20

Es spielten:

Schlein Nicole, Pech Elli, Wollmann Linda, Seßner Birgit, Haan Renee, Grethlein Sandra, Michl Janin, Preu Annalena, Unger Melanie, Meier Manuela und Meier Jenni.

 

Michael Friedrich, Trainer

 

26.11.2016   HC Cadolzburg - ESV Flügelrad II    15:22    (10:8)

Endspurt in den letzten 10 Minuten!

 

Am heutigen Spieltag waren wir zu Gast bei Cadolzburg. Letzte Saison konnten wir deutlich gewinnen und eine Niederlage mitnehmen. Also war Wiedergutmachung angesagt.

 

Wir starteten nervös in das Spiel und fanden überhaupt nicht den Rhythmus. Warum auch immer! War es die ungewöhnliche Anwurfzeit, das Fehlen der Verletzten oder die Erfolge der letzten Spiele? Cadolzburg ging schnell mit 3:0 in Führung. Zu viele Fehler in der Abwehr, eigentlich unsere Stärke und folgenschwere Fehlpässe im Angriff. Langsam fanden wir in das Spiel und kämpften uns über ein 4:3 heran. Liefen aber immer einer Führung des Gegners hinterher. Irgendwie war heute der Wurm drin, beste Chancen wurden fahrlässig nicht genutzt und vergeben. Immer wieder blitzte das Können der Mannschaft auf, aber immer wieder auch unnötige Ballverluste im Angriff und Fehler in der Abwehr, die Cadolzburg zu nutzen wusste. So ging es mit 10:8 für Cadolzburg in die Halbzeit.

 

Gut, Fehler ansprechen und abstellen war die Devise. Leider gelang das nicht so gut und  das Spiel wurde nicht besser und Cadolzburg hielt die Führung mit ein bis zwei Toren. Irgendwann muss doch die Mannschaft aufwachen! Schön spielen alleine reicht nicht, mann muss die Chancen auch verwerten! In der 42. Minute gelang uns dann endlich der Ausgleich zum 13:13. Beim 13:14 gingen wir erstmals in Führung. Wieder ging es bis zum 15:14 hin und her. Und dann ging es doch! Plötzlich der berühmte Ruck durch die Mannschaft und wir spielten unser Spiel. Aus einer sicheren Abwehr mit Tempo nach vorne. Wie ausgewechselt präsentierte sich die Mannschaft ab der 50. Minute. Auf einmal griffen die Mechanismen und die Abwehr ließ kein Tor mehr zu und im Angriff wurden die Tore erzielt. Warum so spät weiß wahrscheinlich keiner und kann auch keiner erklären. Wichtig ist, dass die Mannschaft nicht aufgab und an sich geglaubt hat. Dies war mit Abstand unser schlechtestes Spiel, aber Hut ab vor der Moral, das Spiel in den letzten 10 Minuten mit einem 8:0 Lauf so zu drehen! Das zeigt auch die Stärke der Mannschaft. Somit werden wir das Jahr ohne Verlustpunkt und als Tabellenführer beenden, da das nächste Spiel erst im Januar 2017 ist.

 

Torfolge: 3:0, 4:1, 4:3, 5:4, 7:6, 9:7, 10:8 (HZ), 11:8, 12:9, 12:11, 13:11, 13:14, 15:14, 15:22

 

Es spielten:
Schlein Nicole, Pech Elli, Seßner Birgit, Meier Natascha, Haan Renee, Preu Annalena, Meier Manuela, Pohl Susanne, Michl Janin, Unger Melanie, Meier Jennifer und Wollmann Linda.

Trainer Michael Friedrich

 

20.11.2016    ESV Flügelrad II – TSV Altenberg II        24:13    (11:6)

5. Sieg im 5. Spiel - weiterhin ohne Punktverlust!


Heute hatten wir Altenberg zu Gast und kleine Verletzungssorgen. Mit Annalena, Selay, Susanne und Claudia fielen vier Spielerinnen aus. Als Torhüterin fand Linda wieder den Weg zu uns. Wir starteten gut in das Spiel und gingen mit 3:1 in Führung. Dann kam eine kleine Schwächephase die Altenberg zu nutzen wusste und verkürzte zum 4:3. In dieser Phase gönnten wir uns wieder den Luxus beste Torchancen ungenutzt zu lassen, inklusive Siebenmeter. Das Spiel war gut, die Abwehr stand, aber vorne passte der Abschluss nicht. Beim Stand von 5:4 ging dann der berühmte Ruck durch die Mannschaft und die gut herausgespielten Torchancen wurden auch verwertet. So konnten wir uns einen fünf Tore Vorsprung zum 9:4 erarbeiten. Mit diesem Vorsprung ging es dann auch mit 11:6 in die Halbzeit.

 

Die Abwehr passte, nur die Chancenverwertung musste besser werden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Altenberg den Abstand noch halten, aber ein vier Tore Lauf von uns zum 19:10 stellte die Weichen auf Sieg. Kontinuierlich setzten wir uns ab und konnten so den fünften Sieg im fünften Spiel verbuchen. Die Abwehrleistung war wie so oft sehr gut, aber die Torchancen müssen besser verwertet werden.
Wir sind auf dem richtigen Weg! Aber nicht abheben, dann wird das schon!

 

Torfolge: 2:0, 3:1, 4:3, 5:4, 9:4, 10:5, 11:6 (HZ), 11:7, 12:8, 13:9, 15:10, 19:10, 22:11, 23:12, 24:13

 

Es spielten:
Schlein Nicole, Pech Elli, Seßner Birgit, Meier Natascha, Haan Renee, Grethlein Sandra, Michl Janin, Meier Manuela, Moßmeier Kerstin, Unger Melanie, Meier Jennifer und Wollmann Linda.

Trainer Michael Friedrich

ESV Flügelrad II – TSV 46´Nürnberg II          16:6        (7:1)

 

Der heutige Heimspielgegner war 46´Nürnberg. Welche Mannschaft aufläuft war jedoch  unbekannt, da der TSV zwei Mannschaften gemeldet hat. Eigentlich kennt man sich, und so konzentriert legte die Mannschaft los. Der Hammer was wir heute in der Abwehr leisteten. Kein Vergleich zu letzter Woche! Es wurde von Beginn an so konzentriert gearbeitet, dass der Gegner so gut wie keine Torchance erhielt. Und kam doch ein Ball durch, hatte ihn der Torhüter. 46´ ist keine schlechte Mannschaft, aber heute waren wir auf den Punkt fixiert, was nur ein Treffer in 30 Minuten belegt, RESPEKT! Leider versäumten wir es dafür im Angriff uns für unser gutes Spiel zu belohnen. Zu viele Chancen liesen wir liegen. Es ist müßig über Pfostentreffer zu grübeln, sie sind eben keine Tore – so auch der Luxus von drei vergebenen Siebenmetern in der ersten Halbzeit. Das war schon sehenswert was die Mannschaft heute zeigte, schnell vorgetragene Angriffe mit guten Spielzügen. Nur die Tore fehlten. In der Halbzeit hieß es die Spannung zu halten, schließlich sind sechs Tore Vorsprung nicht viel. Aber weit gefehlt: heute ließ sich die Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen und baute aus einer guten Abwehr heraus den Vorsprung weiter aus. Zu keiner Zeit ließen wir Zweifel aufkommen. Nur die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Da besteht noch Handlungsbedarf, doch wir sind auf dem richtigen Weg!

 

Kleine Anmerkung: es ist schon etwas traurig, wenn bei einem Heimspiel der Gegner mehr Fans hat als die gastgebende Mannschaft. Wir sind momentan ungeschlagener Tabellenführer und die Mannschaft spielt wirklich gut und schnell. Das hat sie nicht verdient.

 

Torfolge:

3:0, 3:1, 7:1 (HZ), 9:1, 10:2, 11:3, 12:4, 13:5, 14:6, 16:6

 

Es spielten:

Schlein Nicole, Pech Elli, Friedrich Claudia, Seßner Birgit, Meier Natascha, Haan Renee, Grethlein Sandra, Michl Janine, Preu Annalena, Pohl Susanne, Meier Manuela,

Orhunbilge Selay und Meier Jenni.

 

Michael Friedrich, Trainer

 

 

 

TV Heilsbronn - ESV Flügelrad II    15:26     (8:13)

 

Zu unserem zweiten Spiel reisten wir nach Heilsbronn. Letzte Saison hatten wir zwei Gesichter, einem deutlichen Sieg folgte eine unnötige Niederlage. Also sollten wir es jetzt besser machen. Das tat die Mannschaft auch, zielstrebig aus einer guten Abwehr heraus wurde schnell ein 5:0 erarbeitet. Leider schlichen sich im Gefühl der sicheren Führung zu viele Fehler ein und wir gingen nicht mehr so konzentriert zu Werke. Jeden Fehler in der Abwehr nutzte Heilsbronn zu einem Tor. Im Angriff wurden dann auch einige Hochkaräter nicht verwandelt und so wurde mit sechs Toren Vorsprung die Seiten gewechselt.

 

In der zweiten Halbzeit gelang dem Gegner der erste Treffer, aber mit einem Lauf von sechs Toren zum 9:19 bauten wir den Vorsprung aus. Mit dieser sicheren Führung im Rücken schlichen sich dann wieder einige Fehler ein. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff ließen wir einiges liegen. Immer wieder blitzte das Können mit sehr schönen Treffern hervor, aber nicht konsequent genug. Auch die Abwehr war zu nachlässig, Nicole im Tor entschärfte hierbei einig Würfe von Heilsbronn. Alles in Allem geht der Sieg in der Höhe in Ordnung und wir machten ein gutes Spiel. Weiter so.

 

Torfolge:

0:5, 2:5, 2:8, 3:9, 4:11, 6:11, 7:12, 8:13 (HZ), 9:13, 9:19, 10:20, 12:21, 14:21, 14:25, 15:26

Es spielten:

Schlein Nicole, Pech Elli, Friedrich Claudia, Seßner Birgit, Meier Natascha, Haan Renee, Grethlein Sandra, Unger Melanie, Preu Annalena, Pohl Susanne, Meier Manuela

und Meier Jenni

 

Michael Friedrich, Trainer

 

 

ESV Flügelrad II – SG Schwabach/Roth II    28:16     (14:7)

 

Saisonstart. Zum ersten Spiel der Saison hatten wir Schwabach-Roth zu Gast. Man kannte sich aus der letzten Saison, in der zwei enge Spiele mit einem Sieg und einem Unentschieden stattfanden. Nun zeigte sich wo wir stehen, die Verletzten waren wieder mit an Bord und einige Neuzugänge hatten wir auch. Auch wenn Manu und Jenni noch fehlten. Zum Spiel, in den ersten fünfzehn Minuten konnte sich keine Mannschaft absetzen, jeder Fehler in der Abwehr gab ein Tor für Schwabach und nach vorne war noch etwas die Bremse drin. Beide Mannschaften spielten nicht schlecht, aber wir konnten dem Spiel bis dahin nicht den Stempel aufdrücken. Wie gesagt, bis zur 15. Minute, Spielstand 7:7, Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir zündeten den Turbo. In der Abwehr wurde so konzentriert gearbeitet das der Gegner kaum noch Torchancen hatte, und kam doch ein Ball aufs Tor hatte ihn Nicole. Nach vorne ging es nun mit Tempo und zielstrebig, Spielzüge und gut herausgespielte Tore ermöglichten einen 7:0 Lauf zum Halbzeitstand von 14:7. Auch ein Time-Out von Schwabach/Roth konnte die Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen. Das war schon eine respektable Leistung. Halbzeit und neu einstellen. Das Schwabach auch Handballspielen kann sah man, also weiter so konzentriert. Wir gönnten uns in der zweiten Halbzeit keine Schwächephase und konnten so den Vorsprung auf 14 Tore ausbauen. Das war schon gut was die Mannschaft zeigte, aus einer sehr guten Abwehr nach vorne mit sehenswertem Spiel. Schwabach konnte an diesem Tag nichts entgegen setzen, und wir ließen uns nicht aus dem Konzept bringen, auch Abwehrumstellungen des Gegners wussten wir für uns zu nutzen. Dies war eine Homogene Mannschaftsleistung alle Spieler. Unsere Neuzugänge Melli, Susanne und Annalena haben sich sofort in der Mannschaft zu Recht gefunden. Darauf lässt sich Aufbauen, aber nicht abheben.

 

Torfolge:

0:1, 2:2, 3:3, 3:5, 5:5, 5:6, 7:6, 7:7, 14:7 (HZ), 15:7, 15:9, 17:9, 17:11, 18:12, 23:12, 25:13, 28:14, 28:16

 

Es spielten:

Schlein Nicole, Pech Elli, Friedrich Claudia, Seßner Birgit, Meier Natascha, Haan Renee, Grethlein Sandra, Unger Melani, Preu Annalena, Pohl Susanne, Michl Janine

 

Michael Friedrich, Trainer

Damen II holen sich den Meistertitel und sichern sich den Aufstieg in die Bezirksliga! 

Gratulation an Trainer Micha und seine Damen für diese Leistung!

 

 Die Qualirunden 2017/18 sind nun vorüber... Hier gehts zu den Ergebnissen im Überblick.

Wir danken unseren Sponsoren:

Wirtshaus Marientorzwinger 

Schlauchverkauf

Sparkasse Nürnberg

Aufdruckbar

Fahrschule Weigl

Die Bombe

Frankensport Schmidbaur

baugeld und mehr

Metzgerei Maurer

Mohren Apotheke Südstadt

 

Interesse, uns finanziell oder mittels einer Sachspende unterstützen zu wollen? Die Handballer sagen schon jetzt Danke und freuen sich über eine Kontaktaufnahme mit Abteilungsleiter Michael Friedrich.

Sie wollen unserer Abteilung eine kleine Spende zukommen lassen?

 

Wir freuen uns:

 

ESV FLÜGELRAD NÜRNBERG E.V.

HANDBALLABTEILUNG

Kto.-Nr.: 594 907 8

BLZ: 760 501 01

Sparkasse Nürnberg

 

IBAN:

DE52 7605 0101 0005 9490 78
BIC: SSKNDE77XXX
Unsere Handballer/-innen sagen Danke!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ESV Flügelrad Nürnberg e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt