Spielberichte der Saison 2016/2017

TV Roßtal II – ESV Flügelrad  31:33 (14:16)

Knapper aber verdienter Sieg nach durchwachsener Leistung

Nach dem nicht zufriedenstellenden Unentschieden (36:36) aus dem Hinspiel gegen die Zweite des TV Roßtal sollten diesmal auf jeden Fall beide Punkte mit nach Nürnberg gebracht werden.

Die ersten Minuten des Spiels verliefen bis zum 3:3 ausgeglichen. Danach konnte sich der ESV durch konsequent gespielte zweite Wellen schnell eine 4-Tore-Führung zum 3:7 erspielen. Leider konnte dieser positive Trend nicht fortgesetzt werden. Durch einfache technische Fehler im Positionsangriff gegen die offensive Abwehr der Roßtaler und eine zu passive Abwehr konnte der TV den Rückstand bis zur Halbzeit auf 14:16 verkürzen.

Die zweite Halbzeit begannen die Räder wieder konzentrierter und durch eine bessere Abwehr konnten sie sich verdient beim 16:21 auf 5 Tore absetzen. Doch wie so oft konnte auch in dieser Phase nicht der Deckel drauf gemacht werden und es schlichen sich wieder leichte Fehler ein. Dadurch erlaubte man den Gastgebern zurück ins Spiel zu kommen und beim 22:22 sogar auszugleichen. Es folgte im sehr wechselhaften Spiel wieder ein stärkerer Spielabschnitt des ESV und der Vorsprung konnte erneut auf 4 Tore ausgebaut werden (24:28). Zwischen der 54. Und 57. Spielminute leisteten sich die Flügelräder gleich drei unnötige 2-Minuten-Strafen, was die Roßtaler nutzten, um zum 30:30 auszugleichen. In den letzten Minuten des Spiels konnte ESV-Torhüter Robin Langer gleich zwei 7m parieren. Mit konzentrierten Angriffen und einem 7m der sicher verwandelt wurde, sicherten die Räder den verdienten 31:33 Auswärtssieg und festigen damit den 5. Tabellenplatz und den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze mit nun 18:14 Punkten.

Am kommenden Samstag den 11.03. empfängt der ESV um 18:00 Uhr mit dem MTV Stadeln den ungeschlagenen Tabellenführer. Dann wollen die ESVler dafür sorgen, dass auch der MTV den ersten Punktverlust auf dem Konto zu verbuchen hat. Ein großer Dank geht wie immer an alle mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung.

 

 

HSG Lauf/Heroldsberg II – ESV Flügelrad  28:27 (16:15)

Unglückliche Niederlage kurz vor Schluss

Man erwischte einen guten Start in das Spiel und mit einer konsequenten Abwehrleistung konnte bis zur Mitte der ersten Halbzeit immer eine Führung (8:9) gehalten werden.

Aber durch eine zu löchrige Abwehr und zu hastige Abschlüsse im Angriff, hat man es den gegnerischen Rückraumspieler zu einfach gemacht und die Gastgeber konnten mit einer 16:15 Führung in die Pause gehen. Trotz des Rückstands und einem nicht so guten Start in die zweite Halbzeit, gaben sich die „Räder“ nicht auf und erfreulicherweise hat man sich im Angriff durch gut herausgespielte Chancen im Spiel halten können.  10 Minuten vor Schluss gelang dem ESV der verdiente Ausgleich zum 25:25, dadurch sah sich der gegnerische Trainer gezwungen eine Auszeit zu nehmen.

Von nun an hatte die Mannschaft die Chance die 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen. In der letzten Spielminute stand es 27:27 und Trainer Matthias Natzke nahm noch einmal eine Auszeit. Leider vergab man im Angriff dann die Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen und der gegnerische Torwart parierte den zu unpräzisen Abschluss. Der Schlussmann reagierte schnell und leitete den darauffolgenden Gegenstoß ein, dieser eiskalt zum unglücklichen 28:27 verwandelt wurde.

Ein großes Dankeschön geht auch wieder an die mitgereisten Fans!! Mit dieser Niederlage steht man nach wie vor mit 16:14 Punkten auf dem 5. Platz. Mit dem nächsten Spiel am Samstag (04.03.2017, 17:30 Uhr in Roßtal) gegen die „Zwädde“ vom TV Roßtal, hat man die Möglichkeit den 5. Platz weiter zu verteidigen!

 

 

 

19.02.2017   HSG Lauf/Heroldsberg II – ESV Flügelrad  28:27 (16:15)

Unglückliche Niederlage kurz vor Schluss!

 

Man erwischte einen guten Start in das Spiel und mit einer konsequenten Abwehrleistung konnte bis zur Mitte der ersten Halbzeit immer eine Führung (8:9) gehalten werden.

Aber durch eine zu löchrige Abwehr und zu hastige Abschlüsse im Angriff, hat man es den gegnerischen Rückraumspielern zu einfach gemacht und die Gastgeber konnten mit einer 16:15 Führung in die Pause gehen.

Trotz des Rückstands und einem nicht so guten Start in die zweite Halbzeit, gaben sich die „Räder“ nicht auf und erfreulicherweise hat man sich im Angriff durch gut herausgespielte Chancen im Spiel halten können.  10 Minuten vor Schluss gelang dem ESV der verdiente Ausgleich zum 25:25, dadurch sah sich der gegnerische Trainer gezwungen eine Auszeit zu nehmen.

Von nun an hatte die Mannschaft die Chance die 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen. In der letzten Spielminute stand es 27:27 und Trainer Matthias Natzke nahm noch einmal eine Auszeit. Leider vergab man im Angriff dann die Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen und der gegnerische Torwart parierte den zu unpräzisen Abschluss. Der Schlussmann reagierte schnell und leitete den darauffolgenden Gegenstoß ein, der eiskalt zum unglück-lichen 28:27 für Lauf/Heroldsberg verwandelt wurde.

 

Ein großes Dankeschön geht auch wieder an die mitgereisten Fans!! Mit dieser Niederlage steht man nach wie vor mit 16:14 Punkten auf dem 5. Platz. Mit dem nächsten Spiel am Samstag (04.03.2017, 17:30 Uhr in Roßtal) gegen die „Zwädde“ vom TV Roßtal, hat man die Möglichkeit den 5. Platz weiter zu verteidigen!

 

ESV Flügelrad : TSV Lichtenau   29:26 (12:10)

 

Nach einer schwachen Leistung im Hinspiel, hatte die Mannschaft am Sonntag vor heimischer Kulisse einiges gut zu machen. So nahm man sich viel vor, um von Beginn an das Spiel zu kontrollieren.

Durch eine löchrige Abwehr und zu überhastete Aktionen im Angriff, erwischte man hingegen einen schwachen Start. Ein Rückstand von 3 Toren war das Resultat, den es von nun an aufzuholen galt. Erfreulicherweise konnte die Konzentration im Angriff, sowie die Stabilität in der Abwehr gesteigert werden, wodurch beim Spielstand von 8:8 erstmals ausgeglichen werden konnte. Trotz der knappen Halbzeitführung war die Leistung in der ersten Halbzeit noch nicht zufriedenstellend, da den Gästen einige „Hundertprozentige“ zu viel zugelassen wurden. Ohne die starke Leistung unseres Torhüters hätte man in der zweiten Halbzeit wohl erneut einem Rückstand hinterherlaufen müssen.

Im zweiten Durchgang gelangen im Angriff schön herausgespielte Tore, sowie eine disziplinierte Abwehrarbeit. Mit schnellen, einfachen Treffern erkämpfte man zwischenzeitlich eine 5 Tore Führung und ließ den Gegner nicht näher als auf 2 Tore herankommen. Erfreulicherweise ließ man auch die nötige Souveränität in der Schlussphase nicht vermissen und konnte einen wichtigen Heimsieg einfahren.

Vielen Dank wieder an die lautstarke Unterstützung von den Rängen!

Mit diesem wichtigen Heimsieg gegen den Tabellennachbarn steht man nun mit 16:12 Punkten auf dem 5. Platz. Nun folgt eine schwere Aufgabe gegen die HSG Lauf/Heroldsberg. Mit einem weiteren Sieg will man sich unbedingt in der oberen Tabellenregion festsetzen und bestätigen, dass sich die Mannschaft zurecht in Richtung oberes Drittel der Tabelle orientiert.

 

 

SG Schwabach/Roth - ESV Flügelrad Nbg.    33:34 (16:16)

Hart erkämpfter Auswärtssieg gegen Schwabach!

 

Im Rückspiel gegen die SG galt es an die Leistung der letzten Woche anzuknüpf- en, um so gegen den Tabellenzweiten ein gutes Spiel auf Augenhöhe abzuliefern. Die Vorgabe des Trainers war klar definiert: 2 Punkte, um sich in der oberen Ta- bellenhälfte zu etablieren.

 

Die Anfangsminuten der Partie gehörten klar den Gastgebern und so gingen sie schnell mit 4:0 in Führung. Durch eine zu zaghafte und unentschlossene Abwehr- arbeit gelangen den Schwabachern im Laufe der ersten Halbzeit immer wieder einfache Tore. Der 4-Tore-Vorsprung der Heimmannschaft konnte bis zum Stand von 14:10 nicht reduziert werden. Jedoch erkämpften wir uns kurz vor dem Pau- sentee vor allem durch einen stabileren Abwehrverband den Ausgleich zum 16:16. Im eigenen Angriffsspiel brachten wir die Schwabacher jetzt leichter aus dem Konzept und zwangen sie so zu einigen Zeitstrafen (insgesamt 8 Zeit- strafen).

 

Somit ging es nach dem Seitenwechsel „von Null“ los. Es war klar, dass dieses Match gegen die spielstarken Schwabacher nur über den Kampf in der Abwehr gewonnen werden kann. Mit dieser Einstellung ging man auch in die zweite Hälfte. Ein zwischenzeitlicher Rückstand von 3 Toren konnte erneut durch eine starke Mannschaftsleistung aufgefangen werden. Zum Ende hin wurde es immer mehr ein offener Schlagabtausch. In den Schlussminuten konnte das Spiel immer noch auf beide Seiten kippen. Doch beim Stand von 33:33 konnten wir im vorletzten Angriff des Spiels durch einen Gegenstoß zum 33:34 abschließen. In den letzten Sekunden leiteten die Schwabacher nochmals einen Konter ein. Jedoch wurde knapp nach dem Ertönen der Schluss-Sirene abgeschlossen und somit hieß es am Ende in einer jederzeit knappen und torreichen Partie 33:34 für die Räder.

 

Durch den dritten Auswärtssieg in Folge konnten zwei weitere Punkte auf dem Plus-Konto notiert und ein Platz in der oberen Tabellenhälfte vorerst gesichert werden. Ein großer Dank geht natürlich auch an die zahlreich mitgereisten Fans!

Im nächsten Spiel am kommenden Sonntag heißt es, vor heimischem Publikum die Siegesserie fortzuführen und die offene Rechnung aus dem Hinspiel gegen den nun punktgleichen Tabellennachbarn aus Lichtenau zu begleichen!

 

 

Derbysieger!

28.01.2017: Post SV Nürnberg vs. ESV Flügelrad 23:37 (12:19)

Am Samstagabend mussten die Räder zum Stadtderby beim Post SV Nürnberg antreten. Dabei wurde die Flügelräder wieder von ihrem fantastischen Fanclub, bestehend aus A- und B-Jugend Spieler, begleitet.

Hochmotiviert startete der ESV Flügelrad ins Stadtderby. So konnte man von Beginn an aus einer gut stehenden Abwehr immer wieder einfache Tempogegenstoßtore erzielen und sich früh mit 3 Toren absetzen (1:4). Zum ersten Mal in dieser Saison konnte die Abwehr über die gesamt erste Halbzeit überzeugen und stellte die Spieler des Post SV immer wieder vor große Herausforderungen. Wenn die Spieler des Post SV dann doch mal eine Lücke in der Abwehr fanden, war immer noch Robin Langer im Tor zur Stelle und pariert die Würfe. So konnte man schon zur Halbzeit einen 7 Tore Vorsprung mit in die Pause nehmen (Halbzeitstand 12:19).

Gewarnt von den Spielen der Hinrunde, durfte dieses Polster nicht zu locker genommen werden, da man in der Hinrunde des Öfteren einen komfortablen Vorsprung aus der Hand gab. So wurde die zweite Halbzeit wieder voll konzentriert begonnen und der Vorsprung direkt auf 10 Tore vergrößert (13:23). Auch verschiedene offensive Abwehrvarianten mit diversen Manndeckungen des Post SV konnte die Räder an diesem Abend nicht wirklich bremsen. Beflügelt von den lautstarken Fans und dem Lauf aus der ersten Halbzeit erarbeitete man sich einen immer größer werdenden Vorsprung. Beim 19:33 wuchs der Vorsprung erstmals auf 14 Tore an. Dieser Vorsprung konnte auch bis zum Spielende gehalten werden. So gelang am Ende ein ungefährdeter 37:23 Auswärtssieg, wobei der Post SV nur ein einziges Mal beim 1:0 in Führung war. Hierbei möchte sich die Mannschaft vor allem bei ihrem lautstarken Fanclub für die fantastische Unterstützung bedanken.    

Das nächstes Spiel am Samstag (04.02.17 um 16:30 Uhr) gegen den zweitplatzierten die SG Schwabach/Roth wird dann eine richtige Standortbestimmung für die Mannschaft. Kann der positive Trend nun auch gegen eine Top-Mannschaft aufrecht gehalten werden oder verfällt man in altbekannte Muster der Hinrunde? Die Antwort darauf wird es am Samstagabend in Schwabach geben. Es wird sicherlich wieder ein spannendes Spiel den Zuschauer geboten, da das Hinspiel nur mit 2 Toren verloren wurde.

 

Es spielten: Oliver Kittel (3), Stefan Ulherr (2), Michael Flegel (2), Manuel Flegel (1), Daniel Friedrich (2), Alexander Frey, Jonas Honig (2), Johannes Kleemann (1/6), Max Leupolz (6), Marius Neumüller (4), Christopher Neumüller (8), Florian Treml (Tor), Robin Langer (Tor)

 

 

 

 

22.01.2017:  TSV Wendelstein - ESV Flügelrad    26:27  (11:11)

 

Die Herren I vom ESV machten sich am vergangenen Sonntag, begleitet durch ihren  Fantross - bestehend aus A- und B- Jugend -  auf nach Wendelstein.

Das Ziel war klar definiert: Es sollten - nein,  es mussten - 2 Punkte her, damit die Herren I gemäß ihrem Saisonziel aus dem Abstiegskampf lösen und sich von Ihren Verfolgern absetzen können. Zu Beginn des Spiels wurde sofort umgesetzt, was man im Training und noch vor dem Spiel besprochen hatte. Bereits nach 8 Minuten konnte man sich mit 5:1 absetzen.

 

Den Wendelsteinern fiel beinahe nichts gegen die gut deckenden Räder ein. Es wurde ordentlich verschoben und zusammen im Verbund gearbeitet. Was dann geschah, konnte sich keiner wirklich erklären. Im Angriff verlor man durch viele technische Fehler Bälle. Diese Fehler wussten die Wendelsteiner zu nutzen und schickten kontinuierlich einen Spieler  in den Gegenstoß oder in die zweite Welle. Völlig verwundert, dass Wendelstein sich aufbäumt und kämpft, nahmen es die Herren 1 so hin, bis Wendelstein in dieser Phase 9:7 in Führung ging.

Trainer Lars Natzke war jetzt gezwungen, die Mannschaft durch ein Timeout wach zu rütteln.

 

Nach dieser Auszeit versuchte man sich wieder aufzuraffen. Leider gelang dies nur teilweise. Mit einem aus der Flügelräder Sicht glücklichem  Halbzeitstand von 11:11 ging man in die Pause. Robin Langer im Tor vereitelte bis dahin noch 2 bis 3 freie Chancen des Gegners, sonst wären wir mit mindestens 2 Toren Rückstand in die Kabine gegangen.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Abwehrarbeit in den ersten 30 Minuten durchaus akzeptabel war. Die Tore der Wendelsteiner fielen meist nur aus der zweiten Welle und durch Konter, bedingt durch technische Fehler der Flügelräder im Angriff und dem sehr behäbigen Rückzugsverhalten. Dies galt es in der zweiten Halbzeit zu verhindern. Die Vorgaben waren klar definiert. Man wollte wieder kämpfen, Bälle in der Abwehr erobern durch agressive Abwehrarbeit, vorne im Angriff sollten wieder klare Sachen gespielt werden, auf die Nahtstellen gestoßen werden, keine halbherzigen Kreisanspiele mehr gemacht werden, schnell nach vorne gespielt werden.... In der Summe sollte man das zeigen, was man auch kann.

 

Die zweite Halbzeit wurde angepfiffen und man fand leider wieder nicht richtig ins Spiel. Jedoch besser, als die letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit. Im Angriff kämpften die Männer um Lars Natzke beherzter. Leider fand man nie wirklich ins gebundene Spiel und es häuften sich die Einzelaktionen der Akteure auf Flügelräder Seite. Die Abwehr stand in dieser Phase auch nicht mehr so stabil. Die Wendelsteiner kamen  im Angriff nun immer  besser ins Spiel. Die Führung wechselte nun  zwischen beiden Mannschaften hin und her. In den letzten Minuten schien es, als könnten die Flügelräder sich entscheidend absetzen. Doch mal wieder konnten die Räder nicht durch Coolness und Cleverness die Führung behaupten. Man ließ einfache Tore ohne wirkliche Gegenwehr zu und machte im Angriff  weiter technische Fehler. Eine Minute vor Schluss gelang dann den Wendelsteinern Akteuren der Ausgleichstreffer.

 

Die Nervosität der Flügelräder konnte jetzt jeder sehen und spüren. Den Feld- spielern gelang wieder kein Zugriff auf das Angriffsspiel . Die Wendelsteiner agierten hier in der Abwehr clever und konnten die Flügelräder Offensive immer wieder unterbrechen. Die Konsequenz daraus war, dass die Schiedsrichter Zeitspiel anzeigten. Der Abschluss musste nun erfolgen, der von dem Wendelsteiner Torhüter vereitelt wurde.

 

Den daraus folgenden Abpraller konnte sich Max Leupolz 4 Sekunden vor Spielende sichern und zog mit vollem Einsatz von Rechtsaußen aufs Tor. Der Wendelsteiner Abwehrspieler agierte und griff beherzt in den Wurfarm. Das Resultat - Abpfiff und Siebenmeter.

 

Diesen konnte Flügelrad zum 27:26 verwandeln und sicherte sich zur Freude aller Spieler und angereisten Fans 2 sehr wichtige Punkte. Am Ende war es sicherlich kein sehenswertes Spiel. Aber viel wichtiger sind die mitgenommenen Punkte.

 

Ein besonderer Dank gilt den mitgereisten Jungs, die uns seit dieser Saison tatkräftig anfeuern! Wir wünschen uns weiterhin so geniale Unterstützung!

Im Anbetracht auf die bevorstehende Aufgabe am kommenden Wochenende - Samstag um 20 Uhr in der Herriedener Halle -  gegen den Post SV, muss die Mannschaft jetzt Charakter beweisen und wieder konzentrierter zu Werke gehen. Man muss sich wieder auf die eigenen Stärken besinnen und das umsetzen, was der Trainer von der Mannschaft verlangt. Die Mannschaft hat großes Potential, das nun auch zum Tragen kommen muss in der Rückrunde der BOL Mittelfranken - will man das Ziel "oberes Mittelfeld" am Saisonende erreichen.

 

Leider hat sich in der Partie Frank Roßner eine ernsthafte Verletzung an der Hand zugezogen. Wir hoffen auf eine baldige Genesung und eine schnelle Rückkehr zur Mannschaft. Gute Besserung im Namen der Mannschaft!

 

 

 

19.11.2016: ESV Flügelrad vs. TSV Stein 33:27 (16:13)

Ersten Saisonsieg erkämpft!

 

Nach dem schlechten Saisonstart mit nur einem Punkt aus 5 Spielen, sollte gegen den TSV Stein der erste Saisonsieg eingefahren werden. Kurzfristig musste man jedoch aufgrund eines Magen-Darm-Infekt auf den Rückraumspieler Oliver Kittel verzichten.

In den ersten Minuten konnten die Vorgaben von Couch Matthias Natzke nicht umgesetzt werden. Zum einen ließ man den Spielern aus Stein zu viele Freiräume im Angriff, so dass diese einfache Tore erzielen konnten. Vor allem gelang es nicht den Rückraumspieler Jan Carstensen in den Griff zu bekommen. Zum anderen fand man im Angriff nicht zum gewohnten Positionsspiel und gab den Ball teilweise leichtfertig her. So lief man in der Anfangsphase einem 2 Tore Rückstand hinterher (2:4, 8:10). Einzig ein gut aufgelegter Christopher Neumüller konnte durch einfache Tore aus dem Rückraum den ESV im Spiel halten. Durch eine Manndeckung gegen Jan Carstensen konnte die Trendwende zur Mitte der ersten Halbzeit eingeleitet werden. Mit dieser Umstellung der Deckungsformation kamen die Steiner nicht zurecht, wodurch der ESV wieder ausgleichen und sogar in Führung gehen konnte. Durch diese starke Schlussphase konnte ein 3-Tore Vorsprung mit in die zweite Halbzeit genommen werden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte man an die gezeigte Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. So wurde der Vorsprung zwischenzeitlich auf bis zu 9 Tore (27:18) ausgebaut. In dieser Phase gelang es das erste Mal in dieser Saison das ganze Potential der Mannschaft auszuspielen und die Führung zu verteidigen. Dadurch konnte man in den letzten 10 min das Spiel beruhigt verwalten und der A-Jugend Torwart, Florian Treml, sein Debut im Tor der ersten Herrenmannschaft feiern. Am Ende wurde das Spiel mit 33:27 gewonnen.

Nächstes Wochenende geht es dann zum drittplatzierten TV Bad Windsheim. Hierbei wird es darauf ankommen an die gezeigte Leistung anzuknüpfen und weiter die Fehlerquote zu reduzieren, um den ersten Auswärtssieg mit den zahlreich mitreisenden Fans zu feiern. 

 

Es spielten: Stefan Ulherr, Michael Flegel (10), Manuel Flegel (1), Frank Roßner (1), Daniel Friedrich (2), Johannes Kleemann (6), Michael Bäumler, Max Leupolz (4), Marius Neumüller (3), Christopher Neumüller (6), Florian Treml (Tor), Robin Langer (Tor)

 

 

Samstag, 29.10.2016    MTV Stadeln - ESV Flügelrad     24:20    

Super gekämpft - trotzdem noch kein Sieg!

 

Dieses Mal ging es nach Stadeln: ein starker Gegner, der ohne Punktverlust die Tabelle anführt. Wir galten nicht als Favorit und trotzdem waren die Stadelner ein schlagbarer Gegner.

 

Stadeln fand in den ersten Minuten gut ins Spiel und ging mit 3:0 Toren in Führung. Durch anfängliche Schwierigkeiten in der Abwehr und zu wenig Willen und Ehrgeiz im Angriff reichte es nur zu einem zwischenzeitlichen Ergebnis von 8:4 für den Tabellenführer. Dann kam der Umschwung: unsere Abwehr stand gut und im Angriff wurden viele Dinge gut umgesetzt. Stadeln tat sich immer schwerer ihre Spielzüge richtig umzusetzen und verloren dadurch viele Bälle. So konnten wir uns wieder herankämpfen und mit 11:9 Toren in die Halbzeit gehen.

 

Nun war klar: dieses Spiel ist machbar! Mit der nötigen Konzentration und gutem Durchhaltevermögen in der 2. Hälfte wären die 2 Punkte in greifbarer Nähe...

 

Nach einem besseren Start in die 2. Halbzeit, konnten wir gut mithalten und den Tabellenführer unter Druck setzen. Durch aggressives sowie cleveres Abwehrver-halten und einem beherzten Ehrgeiz im Angriff gelang uns ein zwischenzeitliches 15:15. Doch es fiel uns schwer, die solide Abwehrarbeit und Konzentration über die gesamte Spielzeit aufrechtzuerhalten. Es kam zu erhaltenen Zeitstrafen und leichten Ballverlusten im Angriff, die ein 19:15 für den Gastgeber zur Folge hatten. Doch aufgeben kam nicht in Frage. Nur durch Kampf konnten wir mit einem 21:19 nochmals an Stadeln aufschließen.

 

Dann die Ernüchterung: es schien fast so, als würde in den letzten Minuten das nötige Quäntchen Glück fehlen. Viele vergebene Torwürfe , unnötige Zeitstrafen und teils fragwürdige  Entscheidungen der Schiedsrichter, führten zu einem Endstand von 24:20 Toren.

 

Trotz der Niederlage hatten wir gezeigt, dass wir - wenn auch noch ohne Sieg - zu viel mehr fähig sind, als das, was unser Tabellenplatz derzeit widerspiegelt. Nun heißt der nächste Gegner "TSV Stein" und das Ziel ist klar:

 

2 Punkte für den ESV!!!

 

 

Samstag, 08.10.: ESV Flügelrad - SG Schwabach/Roth:    29:31

Tolle Aufholjagd, tapfer gekämpft, wieder einmal nicht belohnt.

 

Schwabach ist und bleibt ein schwerer Prüfstein…. Obwohl wir in der 1. Hz. gut ins Spiel fanden und auch 2-3 Tore Führung erspielen konnten, zeichnete sich schnell ein intensives und schnell geführtes Spiel ab. Leider versäumten wir es, unsere anfänglich doch solide Abwehrarbeit, über die gesamte erste Hälfte aufrechtzuerhalten. So konnten die Gäste aus Schwabach vom halbherzigen Hinlangen und teilweise doch sehr schwerfällig wirkenden Abwehrverband profitieren und zu relativ leichten Toren gelangen. Bis zum Halbzeitpfiff liefen wir eigentlich durchwegs einem 1-2 Tore Abstand hinterher und gingen mit einem 17:18, nach einem erwähnenswerten Treffer durch Christopher Neumüller aus knapp 12 Metern, in die Pause.

 

In der 2. Hälfte hatten wir uns viel vorgenommen. Die Abwehr sollte solider stehen, schneller auf den Beinen sein und aggressiv in den Zweikampf gehen. Es war klar, dass dieses Spiel nur über den Kampf zu gewinnen war. Das wurde umso deutlicher, als wir mit zwischenzeitlich 6 Toren ins Hintertreffen gerieten. In eben dieser Phase gaben wir sowohl im Angriff, wie auch in der Abwehr alles und schafften es gar nach einem 6:0 Lauf, mit einem Tor in Führung zu gehen. Die Nervosität war nun auf beiden Seiten offensichtlich. Keiner wollte nachgeben und so wurde in den letzten Minuten um jedes Tor hartnäckig gekämpft. Nachdem die Gäste in der letzten Spielminute auf 29:31 stellten, schafften wir es leider nicht mehr, schnell zum Abschluss zu kommen, um so möglicherweise durch eine offensive Abwehr doch noch das Unentschieden zu erreichen.

 

Nächste Woche geht es nach Lichtenau. Auch dort werden eine gute Moral und eine kämpferische Einstellung maßgeblich für den Ausgang der Partie sein.

 

 

Samstag, 01.10.: ESV Flügelrad - Post SV Nürnberg:      24:24

Punkteteilung zum Saisonstart!

 

Leider wieder kein Sieg gegen Post... Nach einer langen schweißtreibenden Vorbereitung fehlte wieder einmal am Ende das nötige Quäntchen Glück oder Gelassenheit.

 

Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit schafften wir es trotz 3 Tore-Führung in der 50. Minute nicht, diesen Vorsprung ins Ziel zu retten. Post drehte nochmals das Spiel und ging in Führung. Mit unbändigem Kampfgeist schafften wir 30 Sekunden vor Schluss noch den Ausgleich und sicherten uns einen Punkt. Alles in allem eine gerechte Punkteverteilung. Nächste Woche werden wir gegen Schwabach wieder alles geben und hoffen - so wie heute auch - auf zahlreiche Unterstützung.

 

 

Damen II holen sich den Meistertitel und sichern sich den Aufstieg in die Bezirksliga! 

Gratulation an Trainer Micha und seine Damen für diese Leistung!

 

 Die Qualirunden 2017/18 sind nun vorüber... Hier gehts zu den Ergebnissen im Überblick.

Wir danken unseren Sponsoren:

Wirtshaus Marientorzwinger 

Schlauchverkauf

Sparkasse Nürnberg

Aufdruckbar

Fahrschule Weigl

Die Bombe

Frankensport Schmidbaur

baugeld und mehr

Metzgerei Maurer

Mohren Apotheke Südstadt

 

Interesse, uns finanziell oder mittels einer Sachspende unterstützen zu wollen? Die Handballer sagen schon jetzt Danke und freuen sich über eine Kontaktaufnahme mit Abteilungsleiter Michael Friedrich.

Sie wollen unserer Abteilung eine kleine Spende zukommen lassen?

 

Wir freuen uns:

 

ESV FLÜGELRAD NÜRNBERG E.V.

HANDBALLABTEILUNG

Kto.-Nr.: 594 907 8

BLZ: 760 501 01

Sparkasse Nürnberg

 

IBAN:

DE52 7605 0101 0005 9490 78
BIC: SSKNDE77XXX
Unsere Handballer/-innen sagen Danke!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ESV Flügelrad Nürnberg e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt