Spielberichte Saison 2022 - 2023

Starke Defensive, noch schwächere Offensive

Nachdem Mögeldorf das Spiel in der Vorwoche coronabedingt abgesagt hatte, hieß der nächste Gegner für die Mannschaft von Trainer Dereli HG Zirndorf. Ein Gegner, der letzte Saison bereits sehr knapp vor dem Aufstieg in die Landesliga stand und auch diese Saison wieder große Ambitionen hat.

Im Gegensatz zum letzten Aufeinandertreffen mit einem Aufstiegskandidaten kamen die „Eisenbahner“ nicht so gut ins Spiel. Die Abwehr stand in Verbund mit dem Torwart zwar ausgezeichnet, jedoch war der Angriff das große Sorgenkind und sollte es bis zum Ende des Spiels auch bleiben. Zu selten wurde im Angriff konsequent auf die Lücken in der Gästeabwehr gestoßen, stattdessen ließ man sich immer wieder in eins gegen eins Situationen festmachen, ohne den Ball auf den besser postierten Mitspieler weiterzuleiten. Glücklicherweise bekam man im Laufe des gesamten Spiels einige Strafwürfe zugesprochen, wodurch zumindest einige einfache Tore erzielt werden konnten. Johannes Kleemann verwandelte alle acht Siebenmeter souverän und war am Ende mit insgesamt zehn Treffern bester Torschütze der Heimmannschaft. Unglücklicherweise blieben viele andere Leistungsträger an diesem Tag eher blass. Zu viele Chancen wurden vergeben, zu viele Fehlpässe gespielt und einzig der starken Abwehrleistung war es zu verdanken, dass man zur Halbzeit nur mit 9:13 in Rückstand lag. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts erzielte Zirndorf dabei noch ein Tor, wobei das Kampfgericht darauf aufmerksam machte, dass die Trainerin der HG Zirndorf bereits vor Torabschluss eine Auszeit genommen hatte. Diese beharrte jedoch darauf, dass sie die Auszeit nach dem Tor genommen habe. Offensichtlich hatte sie wohl vergessen, dass man Auszeiten nur in eigenen Ballbesitz nehmen darf. Kann ja mal passieren. Die Schiedsrichter schlossen sich jedenfalls ihrer Aussage an und entschieden auf Tor für Zirndorf.

Zu Beginn der zweiten Hälfte geriet der ESV schnell mit sechs Toren in Rückstand, kämpfte sich jedoch bis zur 48. Minute wieder auf drei Tore heran. Doch zwei Zweiminutenstrafen machten auch die letzten Hoffnungen auf ein positives Ende dieses Spiels zunichte. Hinzu kam, dass man zu diesem Zeitpunkt bereits auf Jonas Honig verzichten musste, der aufgrund einer umstrittenen roten Karte nur noch von der Tribüne zuschauen konnte. Somit spielte Zirndorf das Spiel souverän herunter und gewann am Ende etwas zu deutlich mit 19:26 und dies, obwohl Martin Mosner in den letzten acht Minuten des Spiels noch einige Glanzparaden zeigte. Es sollte an diesem Tag einfach nicht sein mit einem Flügelrader Sieg. Zirndorf fuhr den verdienten dritten Saisonsieg ein und bleibt Aufstiegskandidat Nummer eins.

Positiv mitnehmen kann man aus diesem Spiel jedoch die Abwehrleistung und die kämpferische Einstellung, welche die Gastgeber bis zum Schluss unter Beweis stellten. Nun heißt es Mund abwischen und im kommenden Spiel auch wieder im Angriff eine gute Leistung zeigen, damit der momentane dritte Tabellenplatz gehalten werden kann.

Ein kleiner Nachtrag:

Zum Spielbetrieb gehören Spieler, Fans und Schiedsrichter. Nur bei gegenseitigem Respekt voreinander, kann ein reibungsloser und angenehmer Spielbetrieb garantiert werden. Die Spieler, Trainer und Fans des ESV zeigten sich ein ums andere Mal zu kritisch gegenüber den Schiedsrichtern und meinten, jeden Pfiff kommentieren zu müssen. Für das kommende Spiel sollte man auch in diesem Bereich an sich arbeiten. Verloren wurde das Spiel an diesem Samstag nicht gegen die Schiedsrichter, sondern gegen einen besseren Gegner. Es sollte aber auch erwähnt werden, dass auch Spieler den Respekt der Schiedsrichter verdient haben. Von Beginn der Partie an eine aggressive Grundhaltung zu zeigen und teilweise Spieler anzubrüllen muss ebenso wenig sein, wie einen Spieler des ESV nach der Partie zu einem Streetfight auf dem Parkplatz herauszufordern. Es bleibt zu hoffen, dass alle Beteiligten etwas aus diesem Spiel gelernt haben.

 

Es spielten: Mosner Martin, Patrick Tattermusch (beide TW), Mosner Martkus, Scherbaum, Bittern (2), Carstensen (3), Langner, Dereli Deniz (1), Vollmar (1), Honig (2), Kleemann (10/8), Dereli Dalyan, Neumüller, Kübler

MTV Stadeln - Herren 1  31:32 (11:12)

 

Enge Partie in Stadeln

Am vergangenen Samstag fand sich die erste Mannschaft des ESV Flügelrad zum Saisonauftakt in Stadeln ein. Die Rollen vor Beginn der Partie waren klar verteilt. Auf der einen Seite der Landesligaabsteiger und klare Favorit Stadeln und auf der anderen Seite die Männer von Trainer Dereli, die nach langer und intensiver Vorbereitung ihren Leistungsstand noch nicht wirklich einzuschätzen wussten. So ist es nicht verwunderlich, dass sich ein großer Teil der Mannschaft schon weit vor dem ausgemachten Treffpunkt an der Halle ankam, um gemeinsam die angestaute Nervosität abzubauen. Lediglich Trainer Dereli fand sich leicht verspätet und etwas gemütlich am Spielort ein. Irgendwie schien er zu ahnen, dass er seinen Spieler an diesem Tag vor allem Ruhe mit auf den Weg geben musste und gestaltete so auch die Ansprache vor dem Spiel ruhig und forderte seine Spieler auf, an ihre eigene Stärke zu glauben. Seine Ruhe übertrug sich auch postwendend auf die Mannschaft. Im Angriff wurden Chancen geduldig herausgespielt und die Abwehr stand so sicher, dass Stadeln große Probleme hatte Tore aus dem gebundenen Spiel zu erzielen. Im Angriff zeigte in den ersten 20 Minuten vor allem Johannes Kleemann eine starke Leistung und konnte sich insgesamt vier Mal in die Torschützenliste eintragen. Somit gelang es den Gästen sich bis zur 23. Minute auf 5:11 abzusetzen.

Nach der Auswechslung des gesamten Rückraums kam jedoch ein Bruch in das Spiel der Flügelräder wodurch es den Gastgebern aus Stadeln möglich wurde durch schnelle Ballgewinne den Vorsprung immer weiter zu verkürzen. Zur Halbzeit stand immerhin noch ein Vorsprung von 11:12 auf der Habenseite des ESV.

Wer nach der Halbzeit mit einem fulminanten Start des MTV Stadeln gerechnet hatte, der wurde herbe enttäuscht. Wiederum hatten die Gastgeber der Abwehr des ESV kaum etwas entgegenzusetzen und statt sich auf ihr Spiel zu besinnen, haderten sie lieber mit den Schiedsrichtern. Das gab dem ESV die Möglichkeit, seinen Vorsprung zu vergrößern. Gerade Marius Neumüller, der am Ende auf acht Feldtore bei einer Quote von 80% kam, war kaum zu stoppen. In Minute 51 war der Vorsprung so bereits auf sieben Tore angewachsen. Leider sahen die zahlreich mitgereisten Fans der „Eisenbahner“ dennoch eine turbulente Schlussphase. Trotz deutlich besserer Auswechslungen fand die Abwehr des ESV plötzlich keinen Zugriff mehr auf die gegnerischen Offensivspieler, die zu einfachen Toren eingeladen wurden. Dadurch schwand der Vorsprung kontinuierlich dahin. Eine Minute vor Schluss gelang Stadeln gar der Anschlusstreffer zum 30:31. Der folgende Angriff des ESV wurde schnell durch die gegnerische Abwehr unterbunden und die Schiedsrichter gaben bereits das Vorwarnzeichen zum Zeitspiel, als Trainer Dereli seine Auszeit nahm. Während der Auszeit wurde Florian Bittner als Zielspieler der noch drei verbleibenden Pässe ausgemacht. Bittner, der aufgrund von Verletzungen und Krankheit sein erstes Spiel seit eineinhalb Jahren bestritt, nahm sich tatsächlich ein Herz, setzte sich gegen seinen direkten Gegenspieler durch und verwandelte den Ball zur 30:32 Führung. Zwar konnten die Hausherren noch auf 31:32 verkürzen, doch die zwei Punkte gingen an diesem Abend verdient an den ESV Flügelrad.

Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen Fans für die lautstarke Unterstützung. Am kommenden Samstag, den 29.10.2022, steht schon das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Dieses Mal gegen den Aufsteiger aus Mögeldorf. Es wird sich zeigen, ob der ESV auch mit der Rolle des Favoriten umgehen kann. Jedoch hat man mit diesem ersten Saisonsieg ein Ausrufezeichen gesetzt und man wird alles daransetzen, den Schwung dieses Erfolgs auch auf das kommende Spiel zu übertragen.

 

Es spielten:

Mosner Martin (TW), Tattermusch (TW). Bittner (4), Langner, Dereli De., Vollmar (1), Honig (5), Kleemann (9/3), Mosner Markus (2), Dereli Da. (1), Neumüller (8), Fuchs (1), Kübler, Öhring

Spiele vom 24.-26.06.2022:

Freitag 24.06.22:

E-Jugend-Rasenturnier Großlang-heim: 1. Platz/6 Mannschaften

 

Samstag 25.06.2022:

E-Jugend I: Beachturnier Groß-langheim:  1. Platz/6 Mannsch.

E-Jugend II: Beachturnier Groß-langheim: 3. Platz/6 Mannsch.

 

Wir danken unseren Sponsoren:

 

Frankensport Schmidbaur

baugeld und mehr

Metzgerei Maurer

alpha Reha Wendelstein

 

Interesse, uns finanziell oder mittels einer Sachspende unterstützen zu wollen? Die Handballer sagen schon jetzt Danke und freuen sich über eine Kontaktaufnahme mit Abteilungsleiter

 

Sie wollen unserer Abteilung eine kleine Spende zukommen lassen?

 

Wir freuen uns:

 

ESV FLÜGELRAD NÜRNBERG E.V.

HANDBALLABTEILUNG

Kto.-Nr.: 594 907 8

BLZ: 760 501 01

Sparkasse Nürnberg

 

IBAN:

DE52 7605 0101 0005 9490 78
BIC: SSKNDE77XXX
Unsere Handballer/-innen sagen Danke!

 

Impressum / Datenschutz

Druckversion | Sitemap
© ESV Flügelrad Nürnberg e.V.

E-Mail

Anfahrt